Vorwort der Buergermeisterin

Clausthal-Zellerfeld_50_01

1 HERZLICH WILLKOMMEN IN DER BERG- UND UNIVERSITÄTSSTADT CLAUSTHAL-ZELLERFELD Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste, Schon Heinrich Heine sagt in seiner „Harzreise“: Auf die Berge will ich steigen, wo die dunklen Tannen ragen, Bäche rauschen, Vögel singen, und die stolzen Wolken jagen Und heute? Wir sprachen darüber mit Bürgermeisterin Britta Schweigel: Die Berg- und Universitätsstadt Clausthal Zellerfeld bietet rund 18.000 Menschen ein Zuhause. Welche Freizeiteinrichtungen sind in und um Clausthal Zellerfeld sowohl für Jung als auch für Alt einen Besuch wert? Der Harz war über 1000 Jahre eine der bedeutendsten Bergbauregionen Deutschlands und Europas. Zur Entwässerung, Wasserableitung, Wasserspeicherung sowie der Erzeugung und Nutzung von Wasserkraft wurde ein einzigartiges System von Teichen, Gräben und unterirdischen Wasserläufen geschaffen. Dieses Oberharzer Wasserregal ist heute ein Kulturdenkmal des Weltkulturerbes. Eine Führung durch die barocke Marktkirche „Zum Heiligen Geist“ im Stadtteil Clausthal lohnt sich ebenso wie ein Besuch der St. Salvatoris-Kirche in Zellerfeld, mit dem berühmten „Tübke-Altar“. Auch Besuche des Oberharzer Bergwerksmuseums, des 19-Lachter-Stollens in Wildemann oder eine Fahrt mit der historischen Tagesförderbahn zum Technikdenkmal Ottiliae-Schacht sind besondere Erlebnisse. Bildung ist ein wichtiges Kriterium, wenn es um einen familienfreundlichen Standort geht. Welche Bildungseinrichtungen stehen den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Berg- und Universitätsstadt Claus- thal-Zellerfeld zur Verfügung? Drei Grundschulen, eine Haupt- und Realschule sowie ein Gymnasium sorgen für eine gute schulische Ausbildung. Das Studium an der Technischen Universität Clausthal mit derzeit fast 5.000 Studierenden wird international hoch geschätzt. Darüber hinaus schafft die Freie Schule für Gestaltung FSG eine Möglichkeit der Talentförderung im Bereich der Bildenden Kunst, der Landessportbund Niedersachsen als Träger des Lehr- und Bildungszentrums Akademie des Sports ist Bildungsanbieter für die niedersächsische Sportorganisation u. a. in Clausthal sowie die Fachschule für Wirtschaft und Technik (FWT), die in der Tradition der ehemaligen Berg- und Hüttenschule Clausthal steht, mit dem Ziel der Ausbildung von Fachkräften in den Bereichen Betriebswirtschaft, Bergbau- und Maschinentechnik. Stellen Sie sich vor, Sie sollten eine Tour der Sehenswürdigkeiten in der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld zusammenstellen. Wie würde diese aussehen? Starten würde ich auf Torfhaus, der höchsten Stelle der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld. Von dort hat man einen tollen Blick auf den Brocken, kann sich im Nationalpark-Besucherzentrum über die Wildnis des Nationalparks Harz informieren. Von dort aus nach Altenau am Kräuterpark vorbei zur Okertalsperre. Eine Besichtigung der Bogengewichtsstaumauer schließt sich an, bevor Wassersport auf dem Programm steht. Im Winter steht ein traumhaftes Wintersportgelände am Ortsrand von Schulenberg i.O. auf 610–680 m üNN, mit Abfahrtspisten aller Schwierigkeitsgrade INFORMATIONSBROSCHÜRE und Doppelschleppliften zur Verfügung. Weiter geht es durch den Wald zum Ortsteil Zellerfeld, vorbei am Kiefhölzer Teich mit einer Badepause. In Zellerfeld, gegenüber der St. Salvatoris-Kirche mit den Trebra-Terrassen aus dem 18. Jahrhundert, befindet sich ein Mingolfplatz und ein prachtvolles Patrizierhaus von 1673, das Dietzel-Haus. Von Mai bis Oktober findet donnerstags hier der attraktive Bergbauernmarkt statt. Gestärkt geht die Reise nach Wildemann weiter. Im Spiegelbad kann man noch ein Sonnenbad genießen, und unter Tage, im 19-Lachter- Stollen, Bergmannsluft schnuppern. Zurück nach Clausthal, vorbei am Ringer Zechenhaus und durch das Zellerfelder Tal geht es Richtung Buntenbock. Dort kann das „Fuhrherrendiplom“ abgelegt werden. Weiter führt die Tour über das Huttal zum Polsterberger Hubhaus, einem der wichtigen „Knotenpunkte“ der Wasserverteilung im Bereich der Oberharzer Wasserwirtschaft. Entlang von Bergbauteichen, die dicht an dicht die Clausthaler Hochebene in eine wunderschöne Wasserlandschaft verwandeln, führt der Weg nach Clausthal mit dem neu gestalteten Marktplatz, der vom historischen Rathaus, dem ehemaligen Oberbergamt Clausthal-Zellerfeld (Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie), dem Hauptgebäude der TU Clausthal und weiteren historischen Gebäuden eingerahmt wird.


Clausthal-Zellerfeld_50_01
To see the actual publication please follow the link above